Frau Schmidt

Mein Testsieger

Nicht nur Jeans und Schokolade k?nnen eine Frau gl?cklich machen, sondern auch ein Handy:



testbericht

28.6.05 01:04, kommentieren

Werbung


Kettenbrief - woman only

Kopiere diesen Text und sende ihn per Email an 13 Deiner Freundinnen.

Danach narkotisierst Du Deinen Mann/Freund, steckst ihn in einen gro?en Karton (vergi? nicht die Luftl?cher!) und schickst ihn an diejenige die an erster Stelle auf der Liste steht.

Schon bald steht Dein Name an erster Stelle und du bekommst 823.542 M?nner per Post! Laut Statistik befinden sich darunter mindestens: 0,5 Multimillion?re 2,5 Models 463 Million?re 3.234bisexuelle M?nner 20.198 Stripper 40.198 Traumm?nner.

Das sind summasumarum 64.294 M?nner, die ganz einfach hei?er, aufgeschlossener und leckerer sind, als der alte, ?belgelaunte Sack, den Du gerade mit der Post weggeschickt hast.
Und das Beste ist: Dein eigener Mann ist garantiert nicht unter denen, die Du zugeschickt bekommst.

UNTERBRICH DIESEN KETTENBRIEF UNTER KEINEN UMST?NDEN!!!!!

Eine Frau, die nur an 5 statt an 13 Freundinnen geschrieben hatte, bekam zum Beispiel ihr altes Ekel zur?ck, immer noch in den alten Pyjama gekleidet, mit dem sie ihn weggeschickt hatte, r?lpsend und unrasiert. Am selben Tag zog der tolle Mann, mit dem sie zusammengewohnt hatte, seit sie ihren Mann weggeschickt hatte, bei ihrer besten Freundin ein der sie dieses Mail nicht geschickt hatte!

W?hrend ich dieses Mail weitersende, hat die Frau, die auf der Liste sechs Pl?tze ?ber mir steht, bereits 837 M?nner geschickt bekommen und liegt mit Ersch?pfung im Krankenhaus. Vor ihrem Krankenzimmer stehen weitere 452 Kartons.

DU MUSST DIESER MAIL VERTRAUEN!

Z?gere also nicht und schicke diesen Brief noch heute an 13 deiner besten Freundinnen. Diese Chance kommt nie nieder!!!!!!!!

So, jetzt muss ich nach Hause, einen passenden Karton suchen....

3 Kommentare 23.6.05 13:01, kommentieren

Die Polizei dein Freund und Helfer.

In Chicago nimmt diesen Satz die Polizei sehr ernst. Sie hilft M?nnern, die vom rechten Pfad der Tugend abgekommen sind und rettet somit zahlreiche Ehen mit einer abschreckenden Ma?nahme. Die Polizei ist so nett und stellt ein Foto mit Name und Adresse eines Jeden online, der die Prostituierte seines Vertrauens aufsucht und sich dabei erwischen l?sst. freier_online Dieser Service ist nat?rlich v?llig kostenlos.

Sicherlich wird in den ersten Wochen die Scheidungsrate minimal ansteigen, doch liegt der langfristige Nutzen dieser Ma?nahme klar auf der Hand ? eine Stadt voller gl?cklichen Ehen und Familien.

Doch was ist mit den M?nnern, die weder die Ehefrau noch die Freundin begl?cken k?nnen? Wahrscheinlich muss sich die Chicagoer Polizei auf einen rapiden Anstieg der Amokl?ufe in Ihrer Stadt einstellen. Aber das ist doch auch viel spannender als Freier, Nutten und Zuh?lter.

22.6.05 11:54, kommentieren

„Zeitvertreib ist etwas Abscheuliches. Man verscheucht dabei das, was man am dringendsten braucht.”

(Federico Garc?a Lorca (1898-1936), span. Dichter)

1 Kommentar 15.6.05 12:28, kommentieren

Perle

Ich sitze im B?ro und es ist mal wieder soweit. Sie ist da! Die Putzfrau! Die hat mir heute noch gefehlt. Ich mache mir ernsthaft Gedanken, ob ich eine krankhafte Abneigung gegen Reinigungskr?fte habe. Wenn ich so dar?ber nachdenke, hat mich jede Putzfrau an meinen bisherigen Arbeitspl?tzen wahnsinnig gemacht.

Komisch, woran mag das liegen? Aber die aktuelle Putz-Omi macht mich hoch aggressiv ? allein schon ihre Anwesenheit. Ist es der leidgeplagte Ausdruck in ihrem Gesicht? Das st?ndige Schnauben beim Tischabwischen? Das Vorsichhinbrummeln beim M?lleimerausleeren?

Ich glaube sie mag mich auch nicht. Warum spricht sie mich auch immer wieder an? Mich interessiert der Dreck auf ihrem Putzlappen nicht, den sie mir entgegenstreckt nachdem sie die Fensterbank abgewischt hat. Ich kann auch ihre Begeisterung daf?r, dass der Dreck aufgrund der Pollen nun gelb ist, nicht teilen. Ich antworte einfach nicht, ja ich ignoriere sie einfach weg. Aber sie l?sst es nicht zu. Am liebsten w?rde ich sie packen, r?tteln und ihr klar sagen: L?S DICH IN LUFT AUF! SOFORT! . Nein, das geht ja nicht. Sie ist eine der ?guten Feen? im Hause!

Nun ziehe ich mal los und suche mir Kollegen die sich mit mir gegen die Putzfrau verschw?ren. Wie ich geh?rt habe, bekommt der Kollege vom Au?endienst ?fters Wutanf?lle, wenn sie seine Tassen mit dem Lappen auswicht, mit dem sie zuvor die Toilette geputzt hat...

2 Kommentare 15.6.05 09:11, kommentieren

autsch

w?hrend ich hier meine neue errungenschaft - myblog - bearbeite, l?uft um die ecke die flimmerkiste.

johannes b. kerner - mr. softie des zdfs. zum x-ten male wird johannes heesters von seinen zivis ins studio gerollt. der mann ist 101 jahre - das grenzt doch schon an leichensch?ndung denke ich mir. aber da f?ngt der gute eine demonstration seiner ?ber 100j?hrigen stimmb?nder an. nein, das ist eindeutig k?rperverletzung und zwar am zuschauer. nun steht er schon seit 85 jahren auf der b?hne - vor 20 jahren h?tte man gesagt, "der hat den absprung nicht geschafft / der kann nicht los lassen". ich denke mir nur: "friedhofsschw?nzer" und versuche per telepathie die fernbedienung herschweben zu lassen.

3.5.05 23:41, kommentieren